Wir sehen uns 2024 mit einem spannenden Programm!

In seiner 13. Ausgabe befasst sich das Treffen der Berge in Bewegung mit einer grossen Herausforderung für die Bergregionen. Morgen, der grosse Klimaexodus: Welche Szenarien gibt es?

Wir haben es in den letzten vier Jahren gesehen: Die Kombination aus grosser Sommerhitze und der Coronavirus-Pandemie hat das Bedürfnis eines ganzen Teils der Bevölkerung nach Raum und Höhe beschleunigt und verstärkt. Mit Flexibilität und technologischer Erreichbarkeit haben die Bergregionen plötzlich eine neue Attraktivität, während sie gleichzeitig ihr Wirtschaftsmodell hinterfragen, das durch den Rückgang der Schneesicherheit und den Druck auf die Wintereinkünfte in Frage gestellt wird. Wie soll man diesen Wandel angehen? Welche Fehler sollte man nicht wiederholen? Welche Chancen sind zu nutzen?

Am 21. und 22. August bringt das Moving Mountains Forum in Les Diablerets (VD) Nachhaltigkeitsexperten, Behörden von Bund, Kantonen und Berggemeinden aus der Schweiz und dem Ausland, Vertreter der akademischen Welt, Fachleute aus Tourismus und Bergwirtschaft, kulturelle und soziale Akteure und Vertreter der Zivilgesellschaft zusammen.

Mittwoch 21. August

14.00 Uhr | Empfang der Teilnehmer im Kongresszentrum Claude-Nicollier

 

14.30 Uhr | Umstellung, eine Anleitung. Das Beispiel des Jurabogens

Mit:

  • Nadia Mettraux, Direktorin, Association pour le développement du Nord vaudois (ADNV).
  • Anne-Sophie Fioretto, assoziierte Professorin HES-SO, Spezialistin für die Umnutzung von Alpenorten.
  • Jean-Marie Hommel, Präsident des Skigebiets Bugnenets-Savagnières SA (BE/NE)
  • Jacques Haldi, Präsident der Genossenschaft La Robella (NE)
  • Luca Micheli, Betreiber des gemischten Skilifts (Mountainbike/Ski) in Valbirse (BE).
  • Ein Vertreter des Skigebiets Métabief (französischer Jura)

 

16.00 Uhr | Aufruf zur Einreichung von Projekten für den nachhaltigen Übergang

Ein Programm zur Kofinanzierung, Überwachung und Durchführung von Projekten zur nachhaltigen Transformation in den Bergen. Mit der Unterstützung des Office cantonal de la durabilité eu du climat und des Service de la Promotion de l’Economie et de l’Innovation des Kantons Waadt. Präsentation durch Yves Loerincik, Missionsbeauftragter, nachhaltige Wirtschaft OCDC, und Benoît Charrière, Vorstand von Moving Mountains.

 

16:30 Uhr | Pause

 

17:00 Uhr | Die große Herausforderung der Mobilität. Das Beispiel des Kantons Waadt

Mit Nuria Gorrite, Kantonsrätin, Vorsteherin des Departements für Kultur, Infrastrukturen und Humanressourcen des Kantons Waadt.

 

17:20 Uhr | Bemühungen um kollektive Mobilität: drei Beispiele aus den Alpen

Mit:

  • Grégoire Praz, Direktor TPC
  • Yves Marclay, Direktor der RegionAlps SA (das Beispiel des Bahnhofs von Le Châble)
  • Philippe Varone, Präsident von Sion (für die Gondelbahnprojekte Sion-Veysonnaz und Bramois-Nax).

 

18:30 Uhr | Aperitif

Begrüßung vom Bürgermeister der Gemeinde Ormont-Dessus Christian Reber im Chalet des Sources.

 

19:30 Uhr | Ländliches Essen im Chalet des Sources

Angeboten von der Liebreich Foundation – mit der Teilnahme von Staatsrätin Nuria Gorrite (VD).

Donnerstag 22 August

08:30 Uhr | Frühstück

Die Produkte von „Ihr Lebenskreis“ in Château d’Oex.

 

09:00 Uhr | InnHub, ein visionäres Projekt in La Punt (Engadin)

Präsentation von Tina Boetsch, General Manager, Construction and Operational Planning, und Jon Erni, General Manager, Finance & Partnerships

 

 

09:50 Uhr | Innovative Energielösungen in den Bergen

Das Beispiel des Projekts Solsarine (Saanen) mit Daniel Oechslin, Eigentümer und Präsident von Oe.energy, Luca Zucchetto, CCO von Solarsplit (mobile Anwendung, die Nutzer durch den Prozess der Installation und der partizipativen Investition in Solarpaneele begleitet) und der Teilnahme von Michaël Berset (Business Development für innovative Solarlösungen bei Romande Energie).

 

10:20 Uhr | Pause

 

10:50 Uhr | Szenarien der Klimaflucht

Nicola Braghieri, Professor EPFL, Programm „Habitat humain: étude sur le territoire alpin“.

 

11:15 Uhr | Architektur und Bauen in den Bergen: nachhaltige Lösungen für alle?

Podiumsdiskussion mit:

  • Heinz Beer, Generaldirektor, Beer Holzbau AG
  • Thomas Egger, Direktor der SAB (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete)
  • Yvonne Wespi, Vorsitzende der Genossenschaft Nouveau Comté (erschwinglicher Wohnraum in Château d’Oex) mit Maximilien Stauber

 

12:00 Uhr | Eine kleine Nachhaltigskeitsecke

Die Entwicklung von 50 öffentlichen Trockentoiletten, die mit Waadtländer Holz gebaut werden, mit Sébastien Kulling, Managing Partner, Enitia, Berater für Innovation im Holzbereich, Joël Morerod, Direktor, Morerod SA und François Calame, Direktor von Solarmobility Sàrl

 

12:20 Uhr | Skifahren im Jahr 2050: Die drei Projekte von Villars-LesDiablerets-Gryon

Diskussion mit Martin Deburaux, Direktor TVGD.

 

12:40 Uhr | Abschluss des Forums

 

13:00 Uhr | Geselliges Essen

Präsentiert von Isenau 360 und den Geschäftsleuten von Les Diablerets

Dieses Programm kann Änderungen unterliegen.

©Christophe Racat/ecovillages/DR